„Du kannst nichts tun“, das heißt aber nicht das du nichts tun kannst.

Viel mehr heißt es: Lass das äussere zur Ruhe kommen, und das Innere in seiner Lebendigkeit,  geschehen wie es ist, und der Ich-Gesist wird sich in der Leere verlieren.

Schau, Sei still, und alles befreit sich aus sich-Selbst-heraus. In dieser stillen Schau beständig zu SEIN,  verwandelt dich in DAS was du immer schon warst und bist.

Es ist ganz einfach, wichtig ist beständig zu „üben“ und hartnäckig zu SEIN.

 

Dem Leben so zu begegnen ist eine Herausforderung…

direct-path