SEIN

Da alles vorübergehende Erscheinung, traumhaft, subjektive Wahrnehmung und nicht wirklich das ist, was es zu sein scheint, ist in mir genussvolle Stille, und eine Freude zu Sein, die Leichtigkeit ist.

***

Für den Ich-Geist scheint die Leichtigkeit des Seins schnell unerträglich, weil er hier nichts zu tragen, zu tun oder zu lassen hat.

SEIN ist DAS was-ich-bin.

Leiden liegt nur in dem was wir nicht sind und uns zu eigen gemacht haben.

Oftmals ist das nicht leicht zu identifizieren, weil wir schon „immer“ damit leben.

Doch ist es in Wirklichkeit leicht zu identifizieren, Leichtigkeit ist unsere Natur, selbst die Natur des Körpers.

Manchmal erscheint der Körper schwer, vielleicht aus einem Anflug von was auch immer, vielleicht weil er aus der Tiefe des Zellbewusstseins Altlasten von Identitätsbilder, Identifikation mit was auch immer aus der Tiefe zum Vorschein bringt, und so loslassen kann… Vielleicht einfach etwas was im Lebensfeld auftaucht und für einen Moment gefühlt und erlebt wird, und wieder geht.

Vielleicht ist ein Hinweis, eine Art zu Sein, nicht Unbestimmtheit, eher eine Sanftheit die Offensichtlich, die Gesamtheit von Leichtigkeit ist.

Leichtigkeit und Schwere können wechseln, das liegt in der Natur der Dinge.

Das was Leichtigkeit ist, ist das was unsere Natur ist.